Rinteln/Todemann, 02.02.2015

Bergung eines PKW aus einer prekären Lage

Zu einer PKW Bergung nach Todenmann ein Ortsteil von Rinteln wurde unser Ortsverband am Nachmittag des 31.1.2015 alarmiert. Da zu diesem zeitpunkt einige Helfer an einer Fortbildung im Bereich erweiterte Erste Hilfe beim DKR Kreisverband teilnahmen, konnten diese sich daher sofort mit einer GKW Besatzung auf den Weg machen.

Erste Sicherungs maßnahmen werden getroffen/Quelle: THW Rinteln

Ein Lieferwagen eines Paketdienstes kam am Morgen von einer schneebedeckten Straße ab und hing so unglücklich das dieser jederzeit drohte auf die Seite zu stürzen, auf ­eine darunter liegenden Wiese. Der Fahrer konnte das Fahrzeug unverletzt verlassen und rief ein Abschleppunternehmen zur Bergung des Fahrzeuges. Da dieser und ­ein weiteres Abschleppunternehmen sich nicht an die prekäre Lage ran trauten, wurde am Nachmittag die Feuerwehr gerufen. 

Da eine Bergung durch die Feuerwehr nicht infrage kam aus rechtlichen Gründen und zur ­keiner Zeit Gefahr für die Menschheit und Umwelt bestand, entschloss sich die Einsatzleitung unseren Fachberater zu alarmieren. Dieser Alarmierte noch auf der Anfahrt den LKW-Ladekran sowie eine Bergungsgruppe nach. Da sich einige Helfer bei einer Fortbildung befanden, fuhren diese mit GKW 1 in Richtung Unterkunft um weiteres Material zu verladen. Nach dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte am Unglücksort, erkundete der Zugführer die Lage und alarmierte weitere Helfer nach, die sich auf der Rückfahrt von der Fortbildung befanden. Die zuständige Feuerwehr verblieb wärend der Bergung vor Ort und unterstütze die maßnahmen.

Zwischenzeitlich wurde damit begonnen den Transporter zusichern, diese geschah mithilfe eines Greifzuges und der Seilwinde des GKW 1. Der Greifzug wurde an einem Baum eines nahe gelegenen Grundstücks angeschlagen und das Stahlseil an der Hinterachse des Fahrzeuges. Der GKW fuhr von oben an das zu bergende Fahrzeug heran, damit die Seilwinde an der Vordern Abschleppöse angeschlagen werden konnte. Am LKW-Ladekran und am zu bergenden Fahrzeug wurde eine Rundschlinge befestigt, um das Fahrzeug hinter her herauszuziehen zu können. Die nachalarmierten Helfer begannen mit dem Aufbau der Beleuchtung, da man davon ausgeht, dass die Bergung bis in den frühen Abend andauern wird. Mit Hebekissen wurde versucht das Fahrzeug zu befreien diese war von wenig Erfolg gekrönt. Darauf hin entschied man sich, mit Schaufeln das Hinterrad was Festsass zu befreien. Ein Kamerad der Feuerwehr stieg ins Fahrzeug ein und stellte die Vorderräder gerade und löste vorsichtig die Handbremse. Danach wurde damit begonnen das Fahrzeug nach und heraus zuziehen. Dieses war nach mehren anläufen auch von erfolg gekrönt. 

Nach ca. vier Stunden war der Einsatz beendet und das Material verlastet. Wir bedanken uns bei der Freiwilligen Feuerwehr Todenmann für gute zusammen Arbeit und tatkräftige Unterstützung.

Eingesetzte Kräfte:
THW Rinteln: MLW 5, GKW 1, LKW-Ladekran
Ortsfeuerwehr Todenmann: TSF, MTW

 

 


  • Erste Sicherungs maßnahmen werden getroffen/Quelle: THW Rinteln

  • Hebekissen werden unterm Fahrzeug ausgerichtet/Quelle: THW Rinteln

  • Berleuchtung der Einsatzstelle steht/Quelle: THW Rinteln

  • Anheben des Lieferwagens/Quelle: THW Rinteln

  • Quelle: THW Rinteln

  • Quelle: THW Rinteln

  • Quelle: THW Rinteln

  • Quelle: THW Rinteln

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.