ÖGA Hochwasserstauwand

Informatives

Die Einheit Örtliche Gefahrenabwehr (ÖGA) "Hochwasserstauwand" ist vielmehr eine Zusatzausstattung des Technischen Zuges. Die Hochwasserstauwand wurde nach dem verheerenden Weserhochwasser 2002 durch die Stadt Rinteln beschafft und das THW damit beauftragt, diese zu betreuen und zu betreiben. Es wurden Helfer im Aufbau der Hochwasserstauwand ausgebildet. Der Aufbau der Hochwasserstauwand oder der Bereich um Hochwasserschutz wird jedes Jahr bei einer Übung mit anderen Behörden und Organisationen geprobt.

Aufgabe

Die Hochwasserstauwand dient dazu Straßenzüge, Stadtteile oder wichtige Gebäude vor Wassermassen zu schützen. Sie wird aus Paletten die ineinander gesteckt werden und mittels spezieller Bügel befestigt. Die Palettenwand wird mit einer Plane, welche mit Spezialanker und Sandsäcken befestigt bzw. beschwert.

Personal

Der Aufbau der Hochwasserstauwand erfolgt durch die Helfer des Technischen Zug.

Ausstattungen

Wechselbrücke 

Hersteller:

Typ:

Baujahr:

Die Wechselbrücke dient zur Beförderung der Hochwasserstauwand. Die Boxen mit den Ankern und der Plane wird im Einsatzfall auf den MzKW bzw. LKW-LKr geladen. Die Wechselbrücke wird mit dem Anhänger Wechselbrücke der Bergungsgruppe transportiert.

 

 

 

StAN-Gliederung

Taktisches Zeichen